AMB 2022: Trumpf Laser markieren Bauteile in 3D und in hohen Stückzahlen

Created by OM Anlagen/Zubehör
Trumpf Lasermarkieren
Mit Lasern können Betriebe Industrieerzeugnisse schnell und hochpräzise markieren (Bild: Trumpf)

Trumpf hat auf der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung AMB in Stuttgart die neueste Generation seiner Lasermarkiersysteme präsentiert. Sie eignen sich für ein breites Anwendungsfeld, auch für große Bauteile und hohe Stückzahlen.

„Mit dem Markierlaser TruMark 6030 können Betriebe so ziemlich alle Industrieerzeugnisse hochpräzise und dauerhaft markieren. Die Bandbreite reicht von Markennamen auf Alltagsgegenständen wie Kochtöpfen oder Duschköpfen bis zur Medizintechnik, auf der sich entsprechend den aktuellen gesetzlichen Regularien ein Data-Matrix-Code zur Nachverfolgung eines Produktes aufbringen lässt. Die Prozesszeiten sind vielfach kürzer gegenüber anderen Markierlasern“, sagt Holger Breitenborn, als Produktmanager verantwortlich für die Markiersysteme bei Trumpf. Möglich macht das die mittlere Leistung von 25 Watt und die Fähigkeit, ein Werkstück in nur einem Prozessschritt beidseitig zu bearbeiten. Der Anwender kann den Laserstrahl sicher und blitzschnell ab- und wieder anschalten. Er muss den Laser nicht erst runter- und wieder hochfahren. Die volle Laserleistung ist innerhalb weniger Millisekunden verfügbar. Deshalb eignet sich der Laser für hochproduktive Fertigungslinien. Dank vieler Schnittstellen und abnehmbarer Verbindungskabel können Anwender den Laser schnell in ihre Fertigung integrieren.

Der Markierlaser arbeitet mit exzellenter Strahlqualität und hohen Leistungsdichten. Damit erzielt der Laser einen sauberen Materialabtrag, die Markierungen sind besonders kontrastreich. Eine Leistungsregelung sorgt dafür, dass das System immer mit der gewünschten Laserleistung arbeitet. Anwender können bei besonders hohen Stückzahlen ihre Fertigungslinie einfach um weitere Produktionsanlagen ergänzen, da jeder Markierlaser dieselben Leistungskurven besitzt. „Von Beginn an erhalten die Nutzer durchweg gleichbleibende Markierergebnisse, auch nach mehreren Millionen Bauteilen. Moderne Fertigungstechnologien und leistungsstarke optische Komponenten machen diesen Markierlaser zu einem der leistungsfähigsten unserer Branche“, sagt Breitenborn. Trumpf zeigte auf der AMB außerdem die TruMark Station 7000. „Mit dem größten Arbeitsraum aller Trumpf Markiersysteme können Anwender mit der Anlage einzelne, große und bis zu 100 kg schwere Bauteile markieren“, sagt Breitenborn. Das Markiersystem eignet sich beispielsweise für das Beschriften von Waschmaschinenblenden aus Kunststoff. Es entstehen dunkle, kontrastreiche Skalen oder Markenbezeichnungen. Diese haben keine Kanten und fühlen sich angenehm an, da der Markierlaser den Kunststoff nicht aufschäumt. Alternativ zu einem einzelnen großen Bauteil können die Anwender besonders viele kleine, nebeneinander angeordnete Teile beschriften.

Back
Advertisement